ČESKÁ SPRÁVA SOCIÁLNÍHO ZABEZPEČENÍ

Bedingungen der Teilnahme an der Krankengeldversicherung


Die Krankengeldversicherung entsteht – wie bis dato – in der Regel mit dem Entstehen eines Beschäftigungsverhältnisses und erlischt mit dem Ende dieses Verhältnisses. Bedingung für eine Mitgliedschaft in der Krankengeldversicherung sind die Ausübung einer Tätigkeit innerhalb der Tschechischen Republik in einer Beschäftigung, die in einem die Mitgliedschaft begründenden Arbeitsrechts- oder Arbeitsverhältnis ausgeübt wird sowie der durch die Mindestanzahl von Tagen bestimmte Umfang der Beschäftigung (die Beschäftigung sollte mindestens 15 Kalendertage dauern). Eine weitere Bedingung ist die Mindesthöhe des vereinbarten Einkommens (es handelt sich um das sog. maßgebliche Einkommen, dessen Grenze 3500 CZK festgelegt wurde und das je nach der Entwicklung des Durchschnittslohns erhöht wird).

Ist der die genannten Bedingungen erfüllende Vertragsarbeitnehmer im Sitzstaat des Arbeitgebers rentenversichert, nimmt er nach dem Ablauf von 270 Kalendertagen der Beschäftigungsdauer innerhalb der Tschechischen Republik an der Versicherung teil. In diese Anzahl von 270 Kalendertagen werden alle Kalendertage der Beschäftigungsausübung innerhalb der Tschechischen Republik eingerechnet, die in den Zeitraum von 2 Jahren vor dem Zeitpunkt der Aufnahme der letzten Beschäftigung innerhalb der Tschechischen Republik fallen.

Vertragsarbeitnehmer ist derjenige Arbeitnehmer eines Arbeitgebers, dessen Sitz sich auf dem Gebiet eines Staats befindet, mit dem die Tschechische Republik keinen Vertrag über Sozialversicherung abgeschlossen hat, oder der kein EU-Mitglied ist und auch keine EU-Vorschriften über die Koordination des Sozialversicherungssystems anwendet (im Weiteren nur „ausländischer Arbeitgeber“), wenn er bei einem Vertragsarbeitgeber in der Tschechischen Republik tätig ist. Unter Vertragsarbeitgeber ist eine juristische oder natürliche Person zu verstehen, deren Sitz sich innerhalb der Tschechischen Republik befindet, und bei der in der Tschechischen Republik als Vertragsarbeitnehmer geltende Arbeitnehmer eines ausländischen Arbeitgebers in der Tschechischen Republik tätig sind, wenn die Bezüge der Vertragsarbeitnehmer nach dem mit dem ausländischen Arbeitgeber geschlossenen Vertrag durch den Vertragsarbeitgeber gezahlt oder dem ausländischen Arbeitgeber durch den Vertragsarbeitgeber vergütet werden.

Ein auf Grundlage einer Vereinbarung über die Ausführung einer Arbeit (Arbeitsvereinbarung) tätiger Arbeitnehmer ist Teilnehmer an der Krankengeldversicherung, sofern ein anrechenbares Einkommen von mehr als 10 000 CZK für ihn abgerechnet wurde. Dieser Arbeitnehmer ist gleichfalls Teilnehmer an der Versicherung, wenn er in einem Kalendermonat bei ein und demselben Arbeitgeber mehrere Arbeitsvereinbarungen ausführt und wenn die Summe der anrechenbaren Einkommen aus diesen Vereinbarungen 10 000 CZK im Kalender­monat übersteigt.