ČESKÁ SPRÁVA SOCIÁLNÍHO ZABEZPEČENÍ

CORONAVIRUS (Erkrankung COVID-19) und das Formular A1 CZ


Informationen für Wanderarbeitnehmer (entsandte Arbeitnehmer, „Pendler“, Arbeit in zwei Staaten usw.), die aufgrund Einschränkung der Freizügigkeit von Personen infolge der COVID-19-Pandemie ihre Tätigkeit auf dem Gebiet eines anderen Mitgliedsstaats vorübergehend nicht ausüben können

 

Die Tschechische Sozialversicherungsverwaltung informiert, dass die vorläufige Notfallmaßnahme wegen einer Pandemie keine relevante Änderung der Umstände darstellt, die eine Änderung der anwendbaren Rechtsvorschriften bzw. eine Änderung des Versicherungsstaates begründen würden.

Laut der Informationen der Tschechischen Sozialversicherungsverwaltung (ČSSZ) sollten auch die Institutionen der Nachbarstaaten, d.h. der Slowakei, Polen, Deutschland und Österreich, oder Frankreich, Belgien, Luxembourg, Schweiz sinngemäß vorgehen.

 

Für Wanderarbeitnehmer und ihre Arbeitgeber gilt also nicht die Pflicht

  • die vorübergehende Änderung der Situation (z.B. Homeworking, Homeoffice) der örtlich zuständigen tsch. Sozialversicherungsverwaltung (OSSZ/PSSZ/MSSZ Brünn) mitzuteilen,
  • die ausgestellte Bescheinigung über die Zuständigkeit der tschechischen Rechtsvorschriften über die Sozialversicherung (Formular A1) zurückzugeben, wenn sie beabsichtigen, nach der Beendigung der Einschränkungen mit der Erwerbstätigkeit auf dem Gebiet von mehreren Mitgliedsstaaten fortzufahren.

 

Beispiel 1:

Der Arbeitnehmer eines tschechischen Arbeitgebers übt üblicherweise die Tätigkeit eines Handelsvertreters auf dem Gebiet von mehreren EU/EWR-Mitgliedsstaaten oder der Schweiz aus. Für diese Tätigkeit wurde ihm das Formular A1 CZ mit der Bescheinigung über die Zuständigkeit der tschechischen Rechtsvorschriften für die Sozialversicherung gemäß Art. 13 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 ausgestellt. Aufgrund einer Einschränkung der Freizügigkeit von Personen kann der Handelsvertreter seine Tätigkeit nicht auf dem Gebiet eines anderen Mitgliedsstaates ausüben und arbeitet jetzt am Sitz des tschechischen Arbeitgebers auf dem Gebiet der Tschechischen Republik oder an seinem Wohnsitz (sog. Homeoffice).

Es ist nicht erforderlich, diese Situation der örtlich zuständigen Sozialversicherungsverwaltung (OSSZ) mitzuteilen und das ausgestellte Formular A1 CZ zurückzugeben, wenn davon ausgegangen werden kann, dass der Arbeitnehmer nach der Beendigung der Einschränkungen seine Tätigkeit auf dem Gebiet von mehreren EU-Mitgliedsstaaten auch weiterhin fortsetzen wird.

 

Beispiel 2:

Ein Selbständiger ist normalerweise als Reisebegleiter einer Reiseagentur auf dem Gebiet von mehreren EU/EWR- Mitgliedsstaaten oder der Schweiz tätig. Für diese Tätigkeit wurde ihm das Formular A1 CZ ausgestellt, das die Zuständigkeit der tschechischen Rechtsvorschriften über die Sozialversicherung gemäß Art. 13 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 bescheinigt.

Aufgrund einer Einschränkung der Freizügigkeit von Personen kann der Reisebegleiter einer Reiseagentur seine Tätigkeit nicht auf dem Gebiet von mehreren EU/EWR- Mitgliedsstaaten oder der Schweiz ausüben, er arbeitet nur auf dem Gebiet der Tschechischen Republik oder an seinem Wohnsitz (sog. Homeoffice).

Es ist nicht erforderlich, diese Situation der örtlich zuständigen Sozialversicherungsverwaltung (OSSZ) mitzuteilen und das ausgestellte Formular A1 CZ zurückzugeben, wenn davon ausgegangen werden kann, dass der Selbständige nach der Beendigung der Einschränkungen seine Tätigkeit auf dem Gebiet von mehreren EU- Mitgliedsstaaten auch weiterhin fortsetzen wird.